Ein tierisch gutes Familienfest am Vatertag

 

Am 10. Mai freuten sich die Zuschauer des tierischen Vergnügens über ein umfangreiches und abwechslungsreiches Show- und Rahmenprogramm auf das der Reitverein Reischenau e.V. wieder besonders stolz war.

Ein fester Bestandteil des Programms ist die Voltigiergruppe der Reitanlage Hieber aus Eppishofen, die auch in diesem Jahr eine beeindruckende Vorführung zeigt. Besonders feinfühlig und anmutig führte Lisa Keppeler ihre Freiheitsdressur mit der Isländerstute Hremmsa vor. Erstmals dabei war das Hundezentrum Günzburg, das mit vielen engagierten Zwei-und Vierbeinern umfangreich Auszüge aus ihrem Trainingsprogramm vorstellte. Nachdem Günther Drexel die Veranstaltung in den letzten Jahren mit seinen Planwagenfahrten bereicherte, spannte er dieses Mal zusätzlich seine beeindruckenden belgischen Kaltblüter „Nora“ und „Tino“ für eine Vorführung ein und zeigte eine präzise Holzrückearbeit. Zum Abschluss der Vorführung versuchten etwa zwanzig Kinder gemeinsam einen Baumstamm ins Ziel zu rücken und dabei schneller zu sein, als die beiden „Pferde-Profis“. Damit jedoch waren die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Kaltblütern noch nicht erschöpft: Anton Rittel aus Adelsried zeigte mit seinen Süddeutschen Kaltblütern welche Geschwindigkeit und Geschicklichkeit auf Kutschturnieren gefordert wird.

Rasant und wendig manövrierte er seinen Zweispänner durch den Kegelparcours. Die Freude, die er und seine auf dem Wagen sitzende Familie dabei ausstrahlten, sowie die Energie der Tiere begeisterten das Fleinhausener Publikum restlos.

 

Hier geht's zu den Fotos

Zu guter Letzt war das Publikum selbst gefragt. Beim Schubkarren Rennen sollte es seine Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. Durch einen engen Slalom, um Tonnen, über eine Wippe musste der Schubkarrenführer seinen Partner schieben und dabei schneller sein, als das gegnerische Team. Unter vielen Anfeuerungsrufen war dies der gelungene Abschluss der Veranstaltung.

Auch das Rahmenprogramm war unbedingt einen Besuch wert. Thomas Geiger kam mit vier Ponys, um den kleinen Besuchern beim Ponyreiten die Freude an den Tieren und dem Reiten näher zu bringen. Der Kleintierzuchtverein Reischenau brachte wieder einige Tiere zum Bestaunen mit, es gab ein Shetlandpony und einen Esel zum Streicheln, Kinderschminken, eine Kutsche und Holzpferde als Spielgelegenheit für die Kinder. Samuel Winkler, gelernter Hufschmied, schmiedete den ganzen Tag kleine Hufeisen, welche die Besucher als Andenken erwerben konnten, Rita Maier verkaufte an ihrem Stand wunderschönen handgemachten Schmuck aus Hufeisennägeln und Helmke Sauer informierte mit zwei Kolleginnen über Tierfutter. Der Gnadenhof Rotter reiste mit zwei Ziegen an und informierte über die Freizeitangebote auf ihrem Hof und ihre wichtige Arbeit für den aktiven Tierschutz.

Beeindruckend schnell ging es bei dem Distanzreitwettbewerb zu, der den ganzen Tag parallel zum Tierischen Vergnügen stattgefunden hat. Insgesamt 42 km legte jeder der 40 Reiter mit seinem Pferd an diesem Tag zurück. Der schnellste gewinnt, aber immer darauf bedacht die Leistungsgrenzen der Pferde nicht zu überschreiten, daher gibt es strenge Regelungen zu Pausenzeiten und mehrere tierärztliche Untersuchungen während des Rennens.

Ein herzliches Dankeschön für diesen gelungenen Tag geht an alle Akteure, Helfer und Besucher.


 

Newsletter

 Abo

 

 

 

 

 

Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden